Bernhard Heisig

Im November 2013 zeigten wir etwa 60 Unikat Handzeichnungen und Skizzenblätter aus dem Nachlass des 2011 verstorbenen Malers im 2.OG der Galerie. Die Zeichnungen stammen aus verschiedenen Schaffensphasen des Malers. Die ältesten Arbeiten sind bereits 1946 datiert. Der Großteil der Blätter entstand in den 1960 / 70er Jahren, u.a. “Mutter Courage”, “Courasche” von Grimmelshausen,  ”Drei Groschenbuch” Berthold Brecht, “Der faschistische Alptraum”, “Der Krieg” von Ludwig Renn sowie “Memoiren des Mozart Librettisten…” von Lorenzo da Ponte.

Heisig hat unter anderem das berühmte Kanzlerportrait von Helmut Schmidt gemalt. Der bekannteste Malschüler von Professor Bernhard Heisig ist Neo Rauch.

Presseartikel der Rhein Neckar Zeitung

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.